Schwäne gehen zelten

09. Januar 2023

Die Schwäne auf der Alster in Hamburg gelten als ein Wahrzeichen der Stadt. Hamburg hat sogar einen sogenannten Schwanenvater. Seit etwa 350 Jahren gibt es dieses Amt. Momentan heißt der Schwanenvater Olaf Nieß. Er und sein Team haben gerade einiges zu tun. Sie bauen Zelte für die Schwäne auf. 

Das klingt komisch, hat aber einen wichtigen Grund: Die Tiere sollen so vor der Geflügelpest geschützt werden. An dieser Krankheit sterben viele Vögel. In einer überdachten Unterkunft sind sie besser geschützt.

Das Zelt ist mit Stroh ausgelegt und es gibt einen kleinen Teich für die Wasservögel. Es kam auch in den vergangenen Jahren immer wieder zum Einsatz, um die Schwäne zu schützen. „Die Tiere fühlen sich in dem Zelt absolut wohl. Es bilden sich immer drei Gruppen. Die einen sind am Baden und auf dem Wasser, die zweiten an Land und die dritten am Putzen“, sagt Olaf Nieß.

© dpa-infocom, dpa:230109-99-156993/2

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2023
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG