Schnatternd Pferde beschützen

01. September 2020

Die Polizei kümmert sich normalerweise um die Sicherheit der Menschen. Sie sorgt sich manchmal aber auch um Tiere. Deshalb hat sich die Polizei im Bundesland Baden-Württemberg jetzt an Pferdehalter gewandt. Sie will helfen, dass diese ihre Tiere besser schützen können.

Der Grund: In den vergangenen Wochen haben Unbekannte einige Pferde verletzt. Deswegen gibt die Polizei dort Tipps, wie die Besitzer solche Taten verhindern können.

Auf der Weide sollten die Futterstellen der Pferde zum Beispiel nicht in Nähe von Zäunen stehen. Denn so könnten Kriminelle leichter an die Tiere herankommen. Außerdem empfiehlt die Polizei, Kameras zur Überwachung aufzustellen. Auch sich einen Wachhund anzuschaffen, ist eine Idee. Der könne fremde Leute vertreiben. Das klappe auch mit Gänsen, schreiben die Polizisten. Mit ihrem lauten Geschnatter würden die Tiere die Täter Alarm schlagen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG