Pit und Paule gehen eigene Wege

11. November 2021

Gut zwei Jahre lebten Pit und Paule mit ihrer Mama Meng Meng zusammen. Doch nun ist es Zeit, erwachsen zu werden. Die Panda-Jungen im Zoo Berlin werden von ihrer Mutter entwöhnt.

«Pit hat in letzter Zeit nicht mehr so gut zugenommen und wirkte - selbst für einen Panda - verhältnismäßig schläfrig», sagt Ragnar Kühne vom Zoo am Donnerstag. Es könnte sein, dass die Muttermilch den Pandas nicht mehr so gut tut. Darum gibt es in Zukunft nur noch Pflanzen als Futter. Außerdem wurden Pit und Paule von ihrer Mutter getrennt.

Das ist bei Pandas allerdings ganz normal. Die Tiere sind Einzelgänger und fangen in diesem Alter an, eigene Wege zu gehen. Im kommenden Jahr muss sich dann wohl auch das Zoo-Publikum von den beiden Jungtieren verabschieden. Die Pandas werden voraussichtlich nach China umziehen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG