Mutsprung ins Meer

12. Juni 2020

Ziemlich mutig! Die Küken der Trottellummen stürzen sich auf der Insel Helgoland jedes Jahr von den Klippen ins Meer. Die deutsche Insel liegt weit draußen in der Nordsee.

Die Sprünge der Vögel haben gerade begonnen und sind noch bis Ende Juni zu beobachten, erklärte ein Experte.

Der Sprung ins Meer ist für die Küken überlebenswichtig. Sie sind erst drei Wochen alt und können noch nicht fliegen.

Für die Kleinen geht es steil abwärts ins Meer, rund vierzig Meter. Unglaublich! Das ist höher als das 10. Stockwerk einiger Hochhäuser.

Doch die meisten kommen unbeschadet im Wasser an. Dort treiben ihre Eltern auf den Wellen und locken mit Rufen.

Der Grund: Im Meer ist es für die Trottellummen viel leichter, ihren Nachwuchs mit kleinen Fischen wie Sandaalen oder Sprotten zu füttern.

Denn die schwarz-weißen Vögel können auch als ausgewachsene Tiere nicht gut fliegen. Sie haben ziemlich kurze Flügel. Es wäre zu schwierig für die Eltern, ständig mit Futter auf die Klippen zu fliegen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG