Masken als Gefahr für Tiere

02. April 2021

Wir tragen Masken, um uns vor dem Coronavirus zu schützen. Etwa zum Einkaufen oder im Bus. Werden sie ausgetauscht, landen sie im Müll. Nicht selten aber werfen Leute sie einfach in die Gegend. Und dann kann das, was uns schützt, zur Gefahr für Tiere werden. Davor warnen etwa Fachleute der Deutschen Wildtier Stiftung.

Vögel etwa nutzten achtlos weggeworfene Masken zum Nestbau. Junge Vögel im Nest könnten sich in den Gummibändern der Masken verheddern. Sie können dann zum Beispiel den Schnabel nicht mehr öffnen oder sich sogar daran erwürgen.

Forscher aus den Niederlanden haben sich das Problem genauer angeschaut. Sie erhielten Fotos aus der ganzen Welt. Darauf sind Tiere zu sehen, die sich in Masken, Handschuhen und anderen Dingen zum Schutz vor dem Virus verheddert haben.

Die Deutsche Wildtier Stiftung rät deswegen: «Abfälle wie Masken und Plastikhandschuhe nie lose wegwerfen, sondern in reißfeste, dichte Müllsäcke geben, fest verschließen und in den Restmüll geben.»

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG