Lord Voldemort bekommt Hilfe

17. Dezember 2020

Fledermäuse sind nicht immer freundliche Gäste. Das weiß die Biologin Meike Martin genau. Denn die Frau aus dem Bundesland Niedersachsen päppelt schwache Fledermäuse auf. Eine davon haben ihre Kinder sogar Lord Voldemort getauft, so wie der Bösewicht aus den Geschichten von Harry Potter. «Er hat richtig gefaucht. Ich habe ihn mit dicken Lederhandschuhen vorsichtig mit der Pinzette gefüttert», erzählt Meike Martin.

Lord Voldemort hatte sich verletzt. Viele andere Fledermäuse aber sind schwach, weil sie nicht genug Nahrung finden. «Viele gehen wegen fehlender Insekten unterernährt in den Winterschlaf, werden wieder wach und suchen nach Nahrung», erzählt Meike Martin. Dann finden Menschen die schwachen Tiere und melden sich bei der Fachfrau.

Ein weiteres Problem: Den Fledermäusen fehlt der passende Lebensraum, wie Höhlen, Stollen oder nicht ausgebaute Keller. Experten wollen deshalb neue Ruheplätze für die Tiere schaffen. So wurden etwa kleine Bunker zu Fledermaus-Plätzen umfunktioniert.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG