Kopfüber den Baum hinunter

08. Juli 2019

Wenn eine Katze im Baum sitzt, ruft man mancherorts schon mal die Feuerwehr. Beim Nebelparder ist das nicht nötig. Denn diese Großkatzen sind richtige Kletterkünstler! Sie kommen sogar kopfüber einen Baum hinunter. Dabei helfen ihnen ihre scharfen Krallen und der lange buschige Schwanz. Durch den können sie gut balancieren. Auf dem Boden halten sie sich nicht viel auf. Darum nennen manche Menschen sie auch die Nebelparder auch Baumkatzen.

Die Nebelparder leben in der Natur in Südostasien. Allerdings sind die gefleckten Katzen nur schwer zu entdecken. Außerdem sind sie vor allem nachts auf der Jagd, etwa nach Affen und Wildschweinen.

Auch einige Zoos halten Nebelparder. In den Niederlanden ist vor Kurzem ein Junges auf die Welt gekommen. Ist es einmal ausgewachsen, wird es zwischen 75 und 105 Zentimeter lang sein - ohne den Schwanz.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG