Keine Angst vor Stacheln

03. September 2021

Diese Vögel jagen ausgerechnet Insekten mit Stacheln. Deshalb heißen sie auch Bienenfresser. Sie erbeuten aber nicht nur Bienen, sondern auch Wespen und andere fliegende Insekten wie etwa Libellen. Bienenfresser jagen in der Luft! Haben sie etwa eine Wespe erwischt, schlucken sie die nicht gleich. Stattdessen schlagen sie das Tier in ihrem Schnabel mehrfach etwa auf einen Ast, bis kein Gift mehr im Stachel ist.

Ungewöhnlich ist aber nicht nur die Jagd dieser Vögel. Auch ihr Federkleid ist auffällig. Hinterkopf und Rücken sind rot, das Gesicht gelb und die Brust leuchtet blau.

Bienenfresser in der Natur sind Zugvögel. Das bedeutet, sie ziehen jetzt etwa von Deutschland aus im Herbst nach Afrika und kommen im Frühjahr wieder zurück.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG