Kaum noch «rep, rep, rep» zu hören

18. Dezember 2018

Dieser Vogel ist braun-grau, etwa so groß wie eine Taube und er läuft lieber auf dem Boden herum als zu fliegen. Der Ruf des Vogels hört sich so an wie der Beginn seines Namens: «rep, rep, rep». Die Rede ist vom Rebhuhn.

Früher konnte man überall auf den Feldern Rebhühner beobachten. Heute sind sie ziemlich selten geworden. Selbst die Jäger, die ständig draußen unterwegs sind, sehen sie kaum noch. Der Deutsche Jagdverband erklärte am Dienstag: Nur noch in etwa einem Viertel der Reviere wurden im vergangenen Jahr Rebhühner gesichtet.

Schuld sei unter anderem die Landwirtschaft, sagen die Jäger. Landwirte ließen neben ihren Feldern nur selten Grünstreifen stehen. In den Wiesen können die Rebhühner sich verstecken und nach Futter suchen. Auch Raubtiere wie Füchse und Waschbären sind ein Problem. Denn Rebhühner brüten am Boden - ihre Eier sind leichte Beute.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG