Getarnte Sprinter

24. September 2020

Wie so viele Tierkinder sehen auch Geparden-Babys ziemlich niedlich aus. Im Tierpark Schönbrunn in der Stadt Wien sind vor ein paar Monaten vier Geparden auf die Welt gekommen.

In freier Wildbahn leben diese Raubkatzen zum Beispiel in den Savannen und Steppen Afrikas. Dort sind sie mit ihrem sandgelben Fell und den Punkten gut getarnt.

Die Tarnung hilft ihnen bei der Jagd. Aus den süßen Kätzchen werden nämlich geschickte Jäger. Anders als andere Raubkatzen, jagen Geparden tagsüber. Dabei lauern sie ihrer Beute oft stundenlang auf. Dann sprinten sie los und schnappen sich zum Beispiel eine Antilope.

Geparden können dabei innerhalb weniger Sekunden superschnell werden. Sie gelten deswegen als die schnellsten Säugetiere der Erde.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG