Geklapper auf den Dächern

28. März 2021

Es klappert auf dem Dach. Denn Störche haben dort ihr Nest gebaut. Das nennt man Horst. Die großen Vögel sind gerade an vielen Orten in Deutschland zu sehen. Sie sind zum Beispiel aus ihren Winterquartieren im Süden gekommen, um bei uns ihren Nachwuchs auszubrüten.

Das Klappern des Storchs ist eine Art Gesang. Damit begrüßt ein Storchenpaar sich. Oder die Vögel wehren mit den Lauten Konkurrenten vom Nest ab, erklären Experten.

In den vergangenen Jahren sei die Zahl der Störche in Deutschland gewachsen, sagt eine Biologin. Ein Grund dafür sei, dass viele Störche für den Winter nicht mehr bis nach Afrika ziehen. Die Störche, die im Westen Deutschlands brüteten, fliegen demnach häufig nur etwa bis Spanien. Ein Teil bleibe sogar bei uns. Diese Vögel haben dann den Vorteil, dass sie sich die besten Nester aussuchen können.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG