Fliegende Heuler

08. Dezember 2021

Rudi und Renate haben Glück gehabt. Die beiden Kegelrobben-Heuler wurden ohne Mama von Tierschützern entdeckt. Die konnten die Tiere gerade noch rechtzeitig retten.

Mit dem Flugzeug wurden die Robbenbabys von der Insel Helgoland zu einer Seehundstation im Bundesland Schleswig-Holstein gebracht. Dort werden Rudi und Renate nun aufgepäppelt.

Zwei bis drei Monate sollen die Tiere in der Station verbringen. Dann sollen sie groß und stark genug sein, um selbstständig Fisch zu fangen. Dann kann es für die beiden wieder zurück in die Freiheit gehen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG