Ersatzfamilie für Affen-Kinder

19. März 2021

Unter Menschen gibt es so etwas häufig: Ein Paar nimmt ein Kind anderer Eltern bei sich auf. Man spricht von adoptierten Kindern oder Pflegekindern. Etwas Ähnliches haben Forscher jetzt auch bei Affen in Afrika beobachtet. In dem Land Kongo nahmen zwei Affen-Weibchen zwei fremde Junge bei sich auf.

Die beobachteten Affen heißen Bonobos. Sie gehören zu den engsten Verwandten von uns Menschen und leben in größeren Gruppen zusammen. Dass Bonobos Junge adoptieren, ist an sich gar nicht so ungewöhnlich. Normalerweise sind das aber Junge aus der eigenen Gruppe.

Die Adoptiv-Mama sei also meist mit dem Affen-Kind verwandt, erklärt eine Forscherin. Oder sie möchte das Mama-Sein erst mal üben, bevor sie eigene Kinder bekommt. Dass die Tiere Junge aus einer anderen Gruppe aufnahmen, überraschte die Forscher. Beide Weibchen hatten vorher schon Kinder.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG