Ein Uhu-Baby zu Hause

06. Juni 2021

Klein, grau und flauschig, so sehen Uhu-Babys aus. Die Tierpflegerin Jenny Niesters kümmert sich gerade bei sich zu Hause um so einen kleinen Uhu. Sie arbeitet in einer Greifvogel-Station in Nordrhein-Westfalen.

Dort hatte sie bemerkt, dass mehrere Uhu-Babys nicht genug mit Futter versorgt wurden. Dafür ist der Uhu-Vater verantwortlich. Es kann aber passieren, dass der diese Aufgabe nicht richtig erfüllt. Zum Beispiel, wenn die Uhu-Eltern noch jung und unerfahren sind.

Jenny Niesters nahm den kleinen Uhu deswegen mit zu sich. Sie füttert ihn, sorgt dafür dass er es warm genug hat und pflegt ihn. Zuvor hatte sie sich schon um zwei seiner älteren Geschwister gekümmert. Die können jetzt aber schon wieder im Gehege leben. Dorthin soll auch der jüngste Uhu bald wieder zurück.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG