Ein Seeadler bekommt Hilfe

17. Juli 2020

Der Seeadler gehört zu den größten Greifvögeln in Europa. Wenn er die Flügel ausbreitet, sind es mehr als zwei Meter. Seeadler ernähren sich größtenteils von Fisch und Wasservögeln. Diese jagen sie aus der Luft.

In dem Bundesland Niedersachsen konnte ein Seeadler das jedoch nicht: Ihm waren so viele Federn abgebrochen, dass er nicht mehr fliegen konnte. Also konnte er auch nicht jagen.

Doch Polizisten brachten das verletzte Tier in eine Wildtierstation. Das ist so etwas wie ein Krankenhaus für Wildtiere.

Dort wird der verletzte Seeadler so nun lange versorgt, bis seine Federn nachgewachsen sind. Dann wird er zurück in die Natur gebracht und kann wieder auf Jagd gehen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG