Ein Name für das Wisent-Baby muss her

09. Juli 2020

Jabel (dpa) - Wisente sehen mit ihrem zotteligen Fell und spitzen Hörnern manchmal etwas grummelig aus. Dabei gibt es Grund zum Feiern! Ein Wisent-Baby wurde vor Kurzem geboren.

Das kleine Tier muss den mürrischen Blick der Erwachsenen noch üben. Es macht noch ganz große Augen und wirkt etwas unbeholfen. Einen Namen hat es auch noch nicht.

Da es auf der Halbinsel Damerower Werder lebt, soll auch der Name des Babys mit «Da» anfangen. Der Wisent-Papa etwa heißt «Zweigel». Er stammt aus der deutschen Stadt Zwickau.

Neben Mama und Papa lebt das Kalb noch mit anderen Wisenten in einem Gehege im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Vielleicht muss es sich aber bald nicht mehr alleine mit den Erwachsenen herumschlagen. Der Wisent-Wärter hofft, dass in diesem Jahr noch mehr Kälber geboren werden.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG