Eier statt Robben

07. April 2021

Windsor (dpa) - Eisbären sind geschickte Jäger. Ihre Lieblingsbeute sind Ringelrobben. Die jagen sie auf dem Eis. Genau da aber liegt das Problem. Die Erwärmung der Erde lässt auch das Eis stärker schmelzen. Das macht die Robbenjagd für die Eisbären viel schwieriger.

Sie müssen sich also häufiger andere Nahrung suchen. Biologen haben das nun genauer erforscht. Sie beobachteten Eisbären, die im Frühjahr Eier aus den Nestern von Enten und Gänsen holten. Denn die Eier liefern auch Energie.

Allerdings stellen sich die Tiere dabei weniger geschickt an als bei der Robbenjagd. Sie suchten zum Beispiel in Nestern, die bereits geplündert waren. Möglicherweise können die Bären leere nicht von vollen Nestern unterscheiden, vermuten die Forscher. Es könne aber auch sein, dass die Eisbären mit der Zeit dazu lernen. Das könnte dann allerdings für die Vögel zum Problem werden.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG