Coole Beine

11. Dezember 2020

Barfuß durch den Schnee zu stapfen, ist bitterkalt. Jedenfalls für uns Menschen wäre das keine gute Idee. Störchen scheint die Kälte weniger auszumachen. Warum ist das so? Frieren sie denn gar nicht an den Beinen?

«Die Kälte ist tatsächlich nicht das große Problem», sagt ein Storchenexperte. Er erklärt, dass Störche ein praktisches System im Körper haben: Adern mit kaltem und warmem Blut verlaufen in den Beinen der Tiere eng aneinander vorbei. Dadurch geben die Vögel nicht so viel Wärme nach Außen ab und frieren nicht so schnell. Einige andere Vögel wie etwa Enten machen das übrigens genauso.

Eigentlich fliegen die meisten Störche im Winter in den Süden. Auch das machen sie aber nicht, weil sie es hier zu kalt finden. Es gibt dort mehr Futter. Der Experte sagt: Inzwischen komme es aber auch immer öfter vor, dass manche Störche gar nicht wegfliegen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG