Beuteltiere mit Sender am Hals

22. August 2021

Dieses Beuteltier hat einen langen Namen. Es heißt Bürstenschwanz-Rattenkänguru. Bei der Namensgebung wollte man wohl viele Merkmale dieses Tieres beachten. Es ähnelt ein bisschen einer Ratte. Außerdem hat es einen langen Schwanz und hüpft wie ein Känguru durch die Gegend.

Bürstenschwanz-Rattenkängurus leben in Australien. Dort waren sie früher weit verbreitet. Doch dann besiedelten Menschen aus Europa den Kontinent vor langer Zeit. Sie brachten Tiere wie etwa den Rotfuchs und Katzen mit. Die lebten vorher nicht dort. Sie machen unter anderem Jagd auf die kleinen Beuteltiere. Auch deshalb gibt es heute nicht mehr so viele von ihnen.

Gerade wurden in Australien 40 Bürstenschwanz-Rattenkängurus in einen Nationalpark gebracht. Man hofft, dass sie sich dort vermehren. Ein Zaun soll sie vor Füchsen und Katzen schützen. Die meisten der Tiere wurden mit Halsbändern ausgestattet, an denen Sender sind. So wollen Wissenschaftler verfolgen, wo die Tiere sich aufhalten.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG