Bedrohte dicke Meerjungfrauen

25. August 2022

Manchmal gibt es von einer Tierart nur noch so wenige, dass sie extrem schnell Hilfe brauchen. Oft versuchen dann Fachleute und andere Unterstützer, die Art noch zu retten. Doch für die Dugong-Seekühe im Land China kam die Hilfe zu spät. Dort haben Forschende die Tiere für ausgestorben erklärt. Die Fachleute sagen: Dieses Ereignis erinnert daran, wie wichtig es ist, rechtzeitig für den Schutz von Tieren und Pflanzen zu sorgen.

In anderen Ländern gibt es die Seekühe noch. Doch auch dort finden sie oft schwer Futter und leiden unter verschmutzten Meeren. Entdecken kann man die Tiere etwa im warmen Wasser im Süden der USA oder vor der Küste Ostafrikas. Obwohl die Tiere im Wasser leben, müssen sie immer wieder auftauchen, um Luft zu holen. Dabei kann man die Tiere beobachten.

So könnten früher auch Seefahrer auf die Tiere aufmerksam geworden sein. Seekühe haben zwar einen eher plumpen Körper. Dennoch glauben Fachleute, dass manche Seeleute die Tiere früher für Meerjungfrauen hielten. Seekühe könnten also ein Grund sein, warum so viele Geschichten rund um die Fabelwesen entstanden.

© dpa-infocom, dpa:220825-99-514328/2

dpa.

© VRM GmbH & Co. KG 2022
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG