Fische

01. April 2009

In der Tiefsee leben jede Menge Fische. Viele davon sehen aber so schräg aus, dass sie kaum noch als Fische zu erkennen sind.

Der extreme Lebensraum erfordert viele Anpassungen. Außerdem ist es in der Tiefsee immer dunkel - es merkt also eh keiner, wie man aussieht...

Zwei Dinge sind für das Leben da unten besonders wichtig: Beute aufspüren und sie fressen. Zur Beutesuche haben die Fische manchmal extrem große Augen oder auch Leuchtorgane, mit denen sie Tiere anlocken. Der Schwarze Drachenfisch besitzt sogar eine Art roten Scheinwerfer, dessen Licht fast nur er selbst sehen kann. Andere Fische wiederum haben gar keine Augen - dafür aber besonders feine Fischnasen.

Zum besseren Fressen tragen viele Tiefsee-Fische große Mäuler, lange Zähne und riesige Mägen. Der Fisch namens Fangzahn zum Beispiel hat so lange Zähne, dass er den Mund gar nicht mehr zubringt. Und der Pelikanaal sieht aus wie ein Maul mit Schwanz dran - so groß ist sein Mund. Aber keine Angst: die meisten Tiefseefische sind ziemlich klein, höchstens 30 Zentimeter. Zu mehr reicht wohl die spärliche Nahrung in der Tiefsee nicht.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG