Arthrose

07. Juli 2011

Menschen und Pferde haben manches gemeinsam. Wie Menschen können auch Pferde zum Beispiel eine Arthrose bekommen. Das ist eine Erkrankung von Gelenken. Oft trifft es ältere Pferde. Es ist eine Form der Abnutzung. Man kann sie bei Pferden wohl nicht heilen. Aber man kann sie verzögern: Viel leichte Bewegung kann zum Beispiel dafür sorgen, dass die Krankheit nicht so schnell stärker wird. Stehen verschlimmert sie dagegen oft, weil das Gelenk dann zu wenig bewegt wird - man könnte sagen: Es «rostet».

Häufig kriegen Pferde Arthrose an ihren Beinen, zum Beispiel am Sprunggelenk oder Knie. Bis man merkt, dass ein Pferd Beschwerden hat, kann einige Zeit vergehen. Denn am Anfang tut es den Pferden noch nicht weh, sie laufen bei den ersten Schritten in der Reitstunde nur ein bisschen anders als früher. Steif eben. Bis sie voll lahmen, kann es Jahre dauern.

Bei Arthrose kann es zu Entzündungen kommen. Gegen stärkere Schmerzen kann der Tierarzt auch Medikamente geben.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG