Was tun bei Blitz und Donner?

22. Mai 2014

Ein Donner ist ganz schön laut. Manche finden deshalb Donner gruseliger als Blitze. Aber der Blitz ist das Gefährliche an einem Gewitter.

Deshalb sollte man schon beim ersten Grummeln nach Hause oder in einen anderen Unterschlupf gehen, zum Beispiel in ein Auto oder ein Café.

Ist die Zeit zu knapp, muss man etwas über den Blitz wissen. Er schlägt am liebsten in den höchsten Punkt der Umgebung ein. Es gilt die Faustregel: Drei große Schritte Abstand halten zu allem, was höher ist als man selbst.

Ist man selbst der höchste Punkt in der Umgebung, sollte man sich in die Hocke setzen. Dabei die Füße eng zusammenstellen, die Arme um die Beine schlingen und den Kopf einziehen. So macht man sich möglichst klein. Am besten sucht man sich dazu eine Mulde im Boden. So hat der Blitz am wenigsten Möglichkeit, einen zu finden.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG