Vulkanausbruch in Island

29. August 2014

Es begann mit einem Grummeln. Kleinere Erdbeben erschütterten den Vulkan. Das Magma in seinem Inneren geriet in Bewegung. Experten sagten, dass ein Ausbruch bevorstehen könnte.

Und genau das ist nun passiert. In der Nacht zu Freitag spuckte der Bárdarbunga Lava. Der Bárdarbunga steht auf Island, einem Inselstaat hoch oben im Norden. Auf Island gibt es etwa 30 aktive Vulkane. Der Bárdarbunga ist einer der größten von ihnen und von Eis bedeckt. In seinem Inneren gibt es einen riesigen Krater.

Seit seinem Ausbruch ist der Vulkan etwas ruhiger geworden. Experten wissen zurzeit nicht, ob er noch mal ausbricht. Oder ob er wieder zur Ruhe kommt. Sie beobachten das Geschehen genau.

Die Fachleute fürchten vor allem, dass bei einem Ausbruch viel Asche ausgestoßen werden könnte. Das könnte dann den Flug-Verkehr behindern. So etwas ist vor einigen Jahren mal passiert, als ein anderer Vulkan auf Island ausgebrochen war.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG