Vulkan bringt gefährlichen Regen

14. November 2014

Er brodelt und blubbert und zischt. Der Vulkan Bárdarbunga bereitet den Bewohnern von Island Sorgen, also Menschen eines Inselstaates hoch oben im Norden.

Denn seit seinem Ausbruch im August spuckt der Vulkan jede Menge Gase in die Umwelt. Ein Teil dieser Gase verbindet sich mit der Feuchtigkeit in der Luft. Dadurch entsteht eine giftige Säure. Und die kommt dann als saurer Regen auf das Land herunter.

Saurer Regen ist gefährlich für die Natur. Die Säure schädigt zum Beispiel Wälder, wenn sie von den Wurzeln der Pflanzen aufgesogen wird. Außerdem gelangt der giftige Regen in Flüsse und Seen. Aber auch an Gebäuden zeigt sich der saure Regen. Er kann nämlich bestimmte Stein-Sorten kaputt machen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG