Seltene Hirsche im Zoo geboren

07. August 2012

Noch etwas wackelig sieht er aus, der kleine Barasingha-Hirsch. Vorsichtig erkundigt er mit seiner Mutter die Umgebung. Der kleine Hirsch lebt mit sieben Artgenossen im Zoo von Berlin.

Neben einem männlichen Hirsch und fünf Hirsch-Kühen hat er auch noch einen Spielkameraden: Denn im Zoo ist in diesem Jahr noch ein weiteres Kälbchen geboren worden.

Barasinghas waren einst in Indien und in Teilen Nepals weit verbreitet. Diese Länder liegen in Asien. Die Hirsche lebten in den Überschwemmungsgebieten der großen Flüsse und zogen in Gruppen durch die Landschaft. Heute gibt es vermutlich nur noch um die 5000 Tiere.

Die größten Feinde der Hirsche sind wohl die Menschen. Sie zerstören ihre Lebensräume oder machen Jagd auf die Tiere. Außerdem stehen die Barashinghas auf dem Speiseplan von Tigern und Leoparden. Sie selbst fressen fast ausschließlich Gras, ab und an ein paar Blätter.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG