Schlaue Vögel: Papageien können logisch denken

08. August 2012

Graupapageien sind helle Köpfchen. Zumindest, wenn es ums Fressen geht. Dabei stellen die Vögel sich bei einigen Dingen ziemlich clever an, haben Wissenschaftler herausgefunden.

Sie haben sich dazu ein lustiges Experiment ausgedacht: Die Forscher nahmen zwei undurchsichtige Plastikbecher. Ohne dass die Papageien zuguckten, packten sie in einen Becher eine Nuss. Der andere Behälter blieb leer. Dann hoben sie die Becher vor den Augen der Papageien hoch und schüttelten entweder den gefüllten Becher, den leeren oder beide. Der Becher mit der Nuss klapperte natürlich. Nach jedem Versuch durften die Vögel einen Becher wählen.

Und was passierte? Die Papageien entschieden sich meist für den Becher mit der leckeren Nuss. Sie hatten kapiert: «Hey, da klappert was, das könnte eine Nuss sein.» Erstaunlicher ist aber: Das funktionierte auch dann, wenn die Forscher nur den leeren Becher geschüttelt hatten. Die Vögel hatten also erkannt: Wenn der eine Becher nicht klappert, muss die Nuss wohl im anderen sein. Hoben die Forscher beide Becher, ohne zu schütteln, entdeckten die Papageien die Nuss nicht so oft.

Das haben bisher nur Menschenaffen geschafft, sagen die Wissenschaftler. Also Schimpansen, Gorillas oder Orang-Utans. Andere Affen oder Hunde können das nicht. Und Menschen schaffen das erst ab einem Alter von etwa drei Jahren.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG