Roter Himmel und gutes Wetter

14. Oktober 2014

Hach, der Himmel. Wie er leuchtet... Glüht am Abend der Himmel in roten Farben, freuen sich viele Leute. Nicht nur, weil das einfach schön aussieht.

Sie hoffen bei dem Anblick auch, dass am nächsten Tag das Wetter gut wird. Es gibt nämlich einen alten Spruch, der lautet: «Abendrot - Gut-Wetter-Bot'». Das bedeutet so viel wie: Das Abendrot sagt gutes Wetter voraus. Aber stimmt das auch? Ein Experte erklärt: «Die Sache ist leider etwas komplizierter.»-

Die Idee hinter dem Spruch klingt erst mal logisch: «Die Sonne geht immer im Westen unter», erklärt der Fachmann. Und Wolken, die schlechtes Wetter bringen, ziehen auch meist aus dem Westen zu uns herüber. Heißt: Wenn im Westen gerade Schlecht-Wetter-Wolken am Himmel stehen, sieht man das schöne Abendrot gar nicht. Wenige Wolken am Abendhimmel könnten also bedeuten: eher gutes Wetter in Sicht.

-«Aber es könnten natürlich auch erst später in der Nacht die Wolken aufziehen, die Regen ankündigen», sagt der -Experte.- Passiert das, steht man vielleicht trotz glühendem Abendrot am nächsten Morgen im Nieselregen. Besser ist da der zusätzliche Blick auf das Barometer, sagt der Experte. Das ist ein Gerät, das den Luftdruck misst. Denn Abendrot und steigender Luftdruck zusammen -sind tatsächlich häufig Boten für gutes Wetter. -

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG