Körner für die kalte Jahreszeit

02. Januar 2015

Kaum hat man die Körner ausgestreut, schon flattern die ersten Vögel herbei. Im Winter füttern viele Menschen Vögel.

Dabei kann man die Tiere dann wunderbar beobachten, zum Beispiel Blaumeisen oder Rotkehlchen.

Eigentlich brauchen die meisten Vögel das zusätzliche Futter nicht unbedingt, sagen Tierschützer. Manche meinen, dass man das Geld lieber für Schutzprojekte statt für Futter ausgeben sollte. Doch wenn man es richtig macht, schadet es auch nicht.

Auf keinen Fall sollte man salzige Essensreste verstreuen. Und auch Brot ist nicht so gut für Vögel, weil es in ihrem Magen aufquillt. Gut geeignet sind beispielsweise Sonnenblumen-Kerne. Die mögen die meisten Vogelarten, die im Winter bei uns unterwegs sind. Ganz wichtig: Die Futterstelle muss immer sauber sein. Sonst können sich dort nämlich Krankheits-Erreger ausbreiten.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG