Fische brauchen genügend Sauerstoff

07. Januar 2014

Den Winter unter einer dicken Eisdecke verbringen? Für viele Fische ist das kein Problem. Solange sie genügend Sauerstoff haben!

Sauerstoff brauchen Fische zum Atmen. Doch sie müssen sich den Sauerstoff teilen. Zum Beispiel mit winzigen Lebewesen, die auch im Wasser leben: den Bakterien.

Die Bakterien ernähren sich vor allem von abgestorbenen Pflanzen-Resten. Etwa von Blättern, die ins Wasser gefallen sind. Wenn die Bakterien das Laub langsam zersetzen, verbrauchen sie Sauerstoff. Das kann für die Fische zum Problem werden. Zum Beispiel wenn zu viel Laub im Wasser herumliegt.

Die Bakterien haben dann nicht nur jede Menge zu fressen. Sie können sich auch noch prima vermehren. Es werden also immer mehr Bakterien. Und diese verbrauchen auch immer mehr Sauerstoff. Gleichzeitig erzeugen die Bakterien auch noch giftige Gase. Diese können wegen der Eisdecke nicht entweichen und vergiften das Wasser.

Deshalb ist es wichtig, dass nicht zu viele Bakterien im Wasser sind. Dann haben die Fische einen entspannten Winter.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG