Eine Falle zum Teilchen fangen

20. Juli 2012

Viele Wissenschaftler forschen nach Spuren von Antimaterie. Manche glauben, dass sich solche Antiteilchen im Weltall finden lassen. Denn unseren Planeten umgibt eine Gashülle. Diese sogenannte Atmosphäre filtert die Antiteilchen heraus.

Deshalb haben Forscher ein Gerät im Weltall montiert, das solche Antiteilchen aufspüren kann. Der Apparat hängt außen an der Internationalen Raumstation ISS. Und die schwirrt in etwa 350 Kilometern Höhe um unseren Planeten.

Das Gerät ist eine Art Falle für Teilchen. Es heißt AMS, das ist eine Abkürzung für das Wort Alpha-Magnet-Spektrometer. Es fängt Teilchen, die im Weltall herumschwirren. Und dann kann das Gerät genau feststellen, was für Teilchen oder Antiteilchen das sind.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG