Eine Blume mit Schwanenhals

22. Oktober 2013

Diese Blume trägt einen sehr schönen Namen: Schwanenblume. Bei uns heißt die Pflanze so, weil ein Teil in der Blüte ein bisschen so aussieht wie ein Schwanenhals.

Man erkennt sie aber auch an ihren Blüten-Blättern: Die sind rosaweiß. Fotos von der Schwanenblume sind gerade in Zeitungen und im Fernsehen zu sehen. Denn Fachleute einer Stiftung haben diese Blume zur «Blume des Jahres 2014» gekürt. Die Stiftung sucht sich jedes Jahr eine Blume aus. Damit will sie auf eine Pflanze aufmerksam machen, die bedroht ist.

Die Schwanenblume sei in vielen Bundesländern gefährdet, berichteten die Fachleute am Dienstag. Sie wächst auf schlammigen und nährstoffreichen Böden. Besonders auf Böden, auf denen das Wasser mal hoch und mal niedrig steht. Das ist etwa bei Flussauen der Fall.

Dort bringt Hochwasser Lehm und Nährstoffe mit sich, die die Schwanenblume benötigt, erklärten die Fachleute. Doch das Wasser aus vielen Flussauen sei vielerorts verschwunden. Das liege etwa daran, dass viele Flüsse von Deichen gesäumt seien. Die Deiche sollen Menschen vor Hochwasser schützen. Deswegen sei die Schwanenblume aber an vielen Orten verschwunden.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG