Ein kostbares Metall: Lithium

06. September 2013

Es sieht nicht sehr spektakulär aus, das Metall Lithium: Die Oberfläche glänzt grau-silberig, ein wenig wie bei Aluminium. Aber ohne Lithium würden viele Handys auf der Welt nicht funktionieren. Sie brauchen nämlich Batterien, in denen Lithium steckt.

Lithium ist ein Leichtmetall. Es heißt so, weil es sehr wenig wiegt. Auf der Erde ist Lithium sehr schwer zu finden. Anders als bei anderen Metallen findet man davon keine Krümmel oder gar Klumpen in der Erde. Lithium kommt in ganz kleinen Mengen in einer bestimmten Form vor. Man findet es etwa in Südamerika.

Lithium herauszuholen, ist ziemlich aufwendig. Das Metall ist auch sehr empfindlich. Wenn es mit normaler Luft in Berührung kommt, wird es sofort dunkel. Kommt es mit Wasser in Kontakt, löst es sich mit Blubbern auf.

Weil Lithium nicht ganz ungefährlich und auch ziemlich kostbar ist, versuchen Forscher Materialien zu finden, um das Lithium zu ersetzen. Sie hoffen, dass sie Batterien erfinden, die ohne Lithium auskommen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG