Dinosaurier-Babys trugen einen Flaum

02. Juli 2012

Von wegen Schuppen! Viele Dinosaurier hatten zumindest als Jungtiere Federn. Das glauben jedenfalls Wissenschaftler. Sie hatten die Überreste eines 150 Millionen Jahre alten Baby-Sauriers untersucht. Der Saurier war vermutlich frisch aus dem Ei geschlüpft, als er starb.

Das Fossil des Sauriers ist sehr gut erhalten. Unter speziellem Licht konnten die Forscher Reste von Haut und Federn erkennen. Die Federn dienten aber wohl nicht zum Fliegen. Vermutlich sollten sie die Tiere wärmen. Bisher wissen die Forscher nicht, ob auch die ausgewachsene Exemplare noch Federn trugen.

Dinosaurier mit Federn hatten Experten auch vorher schon gefunden. Allerdings nicht aus dieser speziellen Gruppe von Dinosauriern. Der jetzt untersuchte Raubsaurier hatte einen langen, buschigen Schwanz. Ausgewachsen war er wohl sechs Meter lang und wog eine Tonne.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG