Der geteilte Regenwurm

23. April 2014

Aus eins macht zwei - das hört man manchmal, wenn es um Regenwürmer geht. Denn manche Leute glauben: Wenn man einen Regenwurm teilt, leben beide Hälften weiter.

Doch das ist Quatsch, sagen Experten. Es kann aber sein, dass eine Hälfte weiterlebt. Dabei kommt es darauf an, an welcher Stelle der Regenwurm getrennt wurde.

«Beim Regenwurm gibt es einen Kopf und ein Ende», sagt Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung. «Das Stück Wurm mit dem Ende würde nicht überleben können.» Das Stück mit dem Kopf aber schon. «Je näher aber der Schnitt Richtung Kopf ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass dieser Teil überlebt.»

Fachleute raten deswegen, beim Umgraben im Garten besser eine Gabel zu nehmen als einen Spaten. «Damit werden Regenwürmer geschont», sagt Magnus Wessel vom Bund für Umwelt und Naturschutz.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG