Der Bauchnabel ist eine Narbe - stimmt's?

19. Juni 2013

Bei manchen Menschen ist er rund, bei anderen eher schlitzförmig, bei einigen wölbt er sich nach innen, bei anderen nach außen: Die Rede ist vom Bauchnabel. Es heißt oft, der Bauchnabel sei eigentlich eine Narbe. Aber stimmt das?

Ja, das kann man so sagen. Denn der Nabel ist tatsächlich das Überbleibsel einer Art Wunde. Wenn ein Baby noch im Bauch der Mutter ist, werden Nährstoffe und Sauerstoff über die Nabelschnur zum Kind gebracht. Die Nabelschnur ist am Bauch des Babys und so etwas wie eine Transportleitung.

Die Leitung braucht das Baby nicht mehr, wenn es auf der Welt ist und selbst trinken und atmen kann. Deswegen klemmt der Arzt sie nach der Geburt ab und lässt nur einen kurzen Rest. Der vertrocknet und fällt nach zwei Wochen ab. Übrig bleibt der Nabel als eine Art runde Narbe. Sie verheilt langsam und schließt sich dann.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG