MAD

Wenn ein Land etwas über ein anderes Land, einen Politiker eines anderen Landes oder über einen Bürger des eigenen Landes erfahren will, ohne dass das jeder merkt, wird der Geheimdienst eingesetzt. Alle Nationen, die von Agenten ausspioniert werden, regen sich darüber auf – machen es umgekehrt aber oft genauso.

Der Militärische Abschirmdienst (MAD) gilt immer noch als der geheimste aller Geheimdienste in Deutschland. Er ist so geheim, dass kaum jemand etwas von ihm mitbekommt. Mehr als 50 Jahre galt es sogar als Tabu, dass der Präsident Interviews gibt.

Der MAD ist mit seinen 1100 Mitarbeitern – die meisten davon arbeiten in der Konrad-Adenauer-Kaserne in Köln – der kleinste der drei deutschen Geheimdienste. Er entstand 1956 keine drei Monate nach Gründung der Bundeswehr. Seine Hauptaufgabe im Kalten Krieg war der Schutz der Streitkräfte gegen Spionage, Sabotage, Zersetzung. Heute kümmert er sich vor allem um Sicherheitsaspekte der Armee.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG