Lobby

Das englische Wort bedeutet eigentlich „Vorhalle“. Dort werden oft vertrauliche Gespräche geführt. Daher kommt der Begriff „Lobbyismus“. Das heißt: Die Person, die „Lobbyarbeit“ macht und deshalb „Lobbyist“ oder „Lobbyistin“ genannt wird, versucht, im Gespräch andere Menschen zu beeinflussen. Die sollen nämlich Entscheidungen so treffen, dass es günstig ist für die Leute, die den Lobbyisten bezahlen. In den Vereinigten Staaten gibt es die Waffenlobby NRA, die dafür eintritt, dass jeder Amerikaner Waffen kaufen und besitzen darf. Davon profitieren die Hersteller von Pistolen und Gewehren.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG