Kloster

Das lateinische Wort „claustrum“ heißt „verschlossener Ort“. Ein Kloster ist ein Wohngebäude mit weiteren Bauwerken, in denen Mönche oder Nonnen leben, arbeiten und für ihre Religion da sind. Sie haben einen strengen Tagesablauf, in dem Gebete und Gottesdienste eine wichtige Rolle spielen. Die meisten christlichen Klöster sind katholisch, es gibt aber auch evangelische, orthodoxe und ökumenische Klöster. Das älteste bestehende christliche Kloster liegt in der Türkei, es wurde vor über 1600 Jahren gegründet. Auch im Buddhismus und Hinduismus gibt es Klöster.

Wer sich entscheidet, Mönch oder Nonne zu werden, tritt damit einem Orden bei und legt ein Gelübde, ein Versprechen ab. Im Mittelpunkt seines Lebens steht die Religion, aber auch Arbeit, die allen Menschen nützt.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG