Hagel

07. Juli 2011

Regentropfen können in Gewitterwolken zu dicken Eiskörnern gefrieren. Wenn sie auf die Erde fallen und etwas größer sind, spricht man von Hagel. Manchmal können Hagelkörner sogar so dick werden wie ein Hühnerei oder eine Apfelsine. Diese Eiskörner zerschlagen sogar Fensterscheiben und Dachziegel.

Hagelkörner haben oft mehrere Schichten. Das liegt an ihrer Entstehung: Die Eiskörner wachsen nämlich, weil Regenwasser an ihnen festfriert. Dabei werden sie schwerer und fallen nach unten. In den Gewitterwolken weht der Wind aber manchmal von unten nach oben. Das nennt man Aufwind. Der trägt die Hagelkörner dann wieder in die Höhe, wie in einem Fahrstuhl. So geht es hoch und runter - und wieder hoch und runter. Dabei wächst das Eiskorn weiter - bis es endgültig zu schwer wird und zu Boden plumpst.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG