Blitz

07. Juli 2011

Bei einem Gewitter gibt es viele Blitze - die siehst du als gezackte weißgelbe Linien.

Wenn ein Blitz erscheint, fließt elektrischer Strom zwischen der Gewitterwolke und dem Boden - mal von der Erde zur Wolke, mal umgekehrt. Das funktioniert so ähnlich wie in einem Stromkabel.

In dem Blitz wird die Luft sehr heiß, viel heißer als in einer Kerzenflamme oder im Ofen: Bis zu 30 000 Grad Celsius! Der Blitz ist sehr kurz. Das Ganze dauert nur so lang wie ein Augenzwinkern - einen winzigen Bruchteil einer Sekunde. Später folgt dann der Donner.

Wie Blitze entstehen, weiß man nicht ganz genau. Wahrscheinlich ist es aber so: Wenn die Wassertropfen in der Gewitterwolke durcheinanderwirbeln, entsteht Elektrizität. Die wird immer größer und größer - bis es schließlich blitzt.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG