Rehe und Hirsche brauchen Ruhe

27. Dezember 2011

Im Winter sollte man im Wald auf den Wegen bleiben. Sonst könnten sich Rehe und Hirsche ziemlich erschrecken. Das ist vor allem zur kalten Jahreszeit schlimm für sie. Denn sie finden weniger zu fressen und müssen Kraft sparen, damit ihr Körper weniger Futter braucht. Dazu schlägt ihr Herz zum Beispiel langsamer.

Ein Reh oder Hirsch steht deshalb im Winter oft regungslos da. Wenn Spaziergänger das Tier sehen, wundern sie sich oft und denken, dass es zutraulich ist. Manche gehen dann auf das Reh oder den Hirsch zu. Doch die Tiere kriegen Angst und flüchten. Das ist sehr anstrengend für sie und kostet sie viel Kraft. Und genau die müssen sie im Winter unbedingt sparen!

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG