Eine Schau für Fans von Oldtimern

03. Februar 2012

Ein Auto, das fast 100 Jahre alt ist, können Fans von alten Fahrzeugen seit Freitag auf einer Schau in Bremen sehen. Es handelt sich dabei um eine Messe für sogenannte Oldtimer. Zu entdecken gibt es dort auch alte Motorräder und Traktoren.

Eine Besonderheit bei der Schau sind zehn uralte Autos, die genauso aussehen wie früher, denn an ihnen wurde nichts gemacht. Sie haben schon mal eine Beule im Lack oder Risse in den Sitzen - doch das stört die Technik-Fans nicht. Sie freuen sich ein Auto zu sehen, dass noch genau so aussieht, wie es damals hergestellt wurde. Es geht bei der Schau auch nicht nur ums Gucken, sondern kann hier auch Oldtimer kaufen und verkaufen.

Und was macht ein Auto zum Oldtimer? «Es muss mindestens 30 Jahre alt sein», erklärt ein Experte. «Dann kann der Besitzer versuchen, eine Oldtimer-Zulassung zu bekommen.» Das ist ein bestimmtes Nummernschild. Dabei ist nicht nur das Alter des Wagens wichtig: Fachleute prüfen, ob das Auto im guten Zustand ist und ob alles funktioniert. «Das Auto sollte so aussehen, wie es früher war - also im Original-Zustand sein.» Es soll zum Beispiel in keiner unpassenden Farbe lackiert sein. Wenn das alles passt, bekommt der Besitzer dann das spezielle Nummernschild.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG