Innenleben

01. April 2009

Um einen Körper wie den eines großen Dinosauriers am Leben zu erhalten, müssen auch die Eingeweide einiges leisten. Besonders das Herz war sehr stark. Es pumpte schließlich Blut durch den riesigen Körper. Der Brachiosaurus beispielsweise hatte etwa 3600 Liter Blut. Die Flüssigkeit hätte etwa 16 Badewannen füllen können. Das Blut musste in den Kopf hoch gepumpt werden. Das waren bis zu acht Meter - also die Höhe von etwa vier Männern übereinander. Vermutlich hatten die Dinosaurier - wie auch die Säugetiere - dafür zwei getrennte Blutkreisläufe, einen Herz- und einen Lungenkreislauf. Damit das Blut unterwegs nicht zurückfloss, hatten die langhalsigen Saurier wohl Klappen in den Blutgefäßen im Hals. Dort staute sich das Blut und wurde mit dem nächsten Herzschlag weiter Richtung Kopf transportiert.

Auch die Lunge der Saurier war ganz besonders: eine so genannte Durchstromlunge. Sie funktioniert wie ein Blasebalg: egal ob der Saurier ein- oder ausatmet, die Luft strömt wie in einem geschlossenen Röhrensystem immer in eine Richtung. So war sicher, dass früher oder später in jeden Winkel des Dinokörpers frische Luft gelangte.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG