Jungen und Mädchen probieren Berufe aus

26. April 2012

Sich für den richtigen Beruf entscheiden, das ist gar nicht so leicht. Ein wenig hilft dabei vielleicht der «Girls' Day» und der «Boys' Day». Dabei machten am Donnerstag viele Kinder mit. Sie gingen in Firmen, Werkstätten oder Büros, um die Arbeit dort kennenzulernen.

Mädchen konnten dabei etwa in Jobs arbeiten, die bislang vor allem Männer machen - zum Beispiel als Mechaniker. Jungen konnten typische Frauen-Berufe wie Krankenschwester oder Erzieherin ausprobieren. Einige Kinder gingen an dem Tag mit ihren Eltern mit.

Simon lernte in Berlin die Arbeit als Reporter kennen. Der 13-Jährige spielte mit anderen Kindern eine Pressekonferenz nach und berichtete über sie. Bei einer Pressekonferenz stellen zum Beispiel Politiker Reportern etwas Neues vor. Und die Reporter können Fragen stellen. Simon möchte später Manager werden. Er findet den Beruf als Reporter aber auch spannend. «Man kommt rum und man sieht viele Leute. Das ist interessant», sagte der Schüler.

Die 13 Jahre alte Linn weiß schon genau, was sie werden möchte. «Ich würde gerne zur Polizei», sagte sie. Den ganzen Tag im Büro sitzen, das wäre ihr viel zu langweilig. «So was wie Buchhaltung finde ich grässlich.»

Für ihre Schwester Paula kommen typische Männer-Berufe nicht infrage. «Aber das liegt nicht daran, dass es Männer-Sachen sind. Es interessiert mich nicht unbedingt», sagte die Elfjährige. Welchen Beruf sie später mal machen will, weiß sie noch nicht genau.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG