Geografie-Kenner grübeln um die Wette

07. Juni 2013

Geografie? Das Thema findet Anne Feindt spannend. «Wenn ich von einem Ort höre, schaue ich sofort nach, wo er liegt», sagte die 15-Jährige aus Hamburg.

Am Freitag machte sie bei einem Geografie-Wettbewerb mit. Dort wurde der beste Geografie-Kenner von ganz Deutschland gesucht.

Anne durfte mitmachen, weil sie vorher schon den Wettbewerb in ihrem Bundesland gewonnen hatte. Wie fast alle anderen Teilnehmer auch.

Am Freitag saßen die Finalisten in einer Schule in Braunschweig in Niedersachsen. Kleine Wände zwischen ihren Plätzen hinderten sie daran, beim Nachbarn abzugucken. Ein Moderator las die Fragen vor, ihre Antwort tippten die Schüler in Computer.

Sie grübelten über Fragen wie: Wie heißt der viertgrößte See der Welt? Oder: Was ist ein Fremdlingsfluss? «Ein Fremdlingsfluss ist ein Fluss, der in einem Feuchtgebiet entspringt und dann durch eine Wüste fließt, der Nil zum Beispiel», erklärte ein 15-Jähriger aus Berlin.

Für den Sieg reichte es aber weder bei Anne noch bei dem Berliner. Es gewann ein 16-Jähriger aus Lübeck im Bundesland Schleswig-Holstein. Er heißt Thorben Rodust.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG