Freundschaft und coole Lehrer sind Jugendlichen wichtig

28. März 2012

Tolle Lehrer, die einem richtig gute Dinge beibringen können und mit denen das Lernen Spaß macht. Das wünschen sich viele Jugendliche in Deutschland, hat eine Studie ergeben. Die wurde am Mittwoch in Berlin vorgestellt.

Forscher haben dafür mit mehr als 70 Jugendlichen Gespräche geführt. Sie sagen, von dieser Gruppe bekommt man einen Eindruck, was viele junge Leute denken. Die Jugendlichen waren im Alter von 14 bis 17 Jahren. Dabei ging es zum Beispiel darum: Wie sie ihre Zukunft sehen, wie ihnen die Schule gefällt oder was ihnen wichtig ist.

Dabei kam auch heraus: Viele dieser jungen Leute interessieren sich nicht für Politiker und Parteien. Die finden sie langweilig. Aber eine Menge Jugendliche ist trotzdem politisch! Denn sie finden es nicht gut, wenn es ungerecht in der Welt zugeht. Sie sind bereit, sich für andere einzusetzen.

Die Studie zeigt aber auch: Jugendliche, deren Eltern nicht arm sind, haben manchmal weniger Verständnis für arme Menschen. Denen werfen sie vor, sich nicht genug anzustrengen, etwa bei der Arbeit.

Außerdem hat die Studie ergeben: Viele Jugendliche sind unsicher, wie ihre Zukunft aussehen wird. Bekomme ich einen Job?, fragen sie sich. Viele sehnen sich einfach nach Sicherheit, Familie und Freundschaft.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2020
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG