Florian Huber hat schon als Kind getaucht

06. Mai 2012

Schon als Kind hat der Unterwasser-Forscher Florian Huber mit dem Tauchen angefangen. Mit 13 Jahren fing er an, mit 16 Jahren machte er seinen Tauchschein. Das Tauchen gefiel ihm schon immer.

Aber auch Archäologie fand er toll, also die Wissenschaft über das Leben der Menschen in früheren Zeiten. Als Unterwasser-Archäologe macht er jetzt beides. Er mag besonders die Schwerelosigkeit beim Tauchen und die Ruhe in der fremden Welt unter Wasser.

Florian Huber ist 36 Jahre alt und arbeitet seit einigen Jahren an der Universität in Kiel. Als Taucher hat er schon viele Orte auf der ganzen Welt gesehen. Er war zum Beispiel in Australien, Chile oder in der Karibik. Trotzdem hat er noch Träume. Florian Huber möchte zum Beispiel mal in der Südsee oder in der Antarktis unter dem Eis tauchen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG