Wochenlang unterwegs

16. November 2011

Birgit Bartels arbeitet für den Hamburger Großmarkt im Büro. Sie kennt fast alle Gemüse- und Obstsorten, die in den Hallen verkauft werden. Und sie weiß, wie lang die Reise für manche Sorten ist:

«Meistens kommt die Ware aus Übersee mit dem Schiff nach Hamburg», erzählt sie. Eine Honigmelone aus Südamerika zum Beispiel sei nach der Ernte drei bis vier Wochen unterwegs. Flugware, also Sachen, die mit dem Flugzeug transportiert werden, gebe es auch. Die sei frischer, weil sie viel schneller hergebracht werde. Aber sie sei auch teurer.

Und Tomaten? «Tomaten kommen oft aus Spanien und werden mit dem Lastwagen hergefahren», sagt Birgit Bartels. Es dauere etwa fünf Tage, bis sie vom Südwesten Europas im Norden Deutschlands seien.

Am Frischsten ist das Obst und Gemüse, das aus der Nähe des Großmarkts kommt. Es kann schon kurz nach der Ernte verkauft werden, weil der Weg nicht so weit ist. Aber jetzt im Herbst wächst kaum noch etwas auf den Feldern in Deutschland, höchstens Grünkohl und ein paar Wintersalate. «Ungefähr die Hälfte des Gemüses, das auf dem Großmarkt verkauft wird, kommt aus Deutschland. Aber beim Obst ist es nur sehr wenig», sagt Birgit Bartels.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG