Wer hat den Adventskranz erfunden?

20. November 2013

Tannenzweige als Kranz gebunden und vier Kerzen drauf - so sehen die meisten Adventskränze aus. Andere sind noch mit Schleifen, Nüssen und Figuren geschmückt.

Wer kam denn eigentlich auf die Idee mit dem Kranz? Das soll ein Mann aus der Stadt Hamburg in Norddeutschland gewesen sein. Er hieß Johann Hinrich Wichern.

Der Mann hatte ein Heim für Kinder. Die Jungen und Mädchen dort sollen ihn oft ungeduldig gefragt haben: Wie lange dauert es noch bis zum Weihnachtsfest? Da soll der Mann in der Adventszeit ein hölzernes Wagenrad an die Decke gehängt haben. Darauf steckten viele Kerzen - für jeden Tag bis zu Heiligabend eine große weiße für die Sonntage und kleine rote für die Werktage. Die Kinder konnten also die Tage bis zum großen Fest einfach herunterzählen.

Das war vor mehr als 170 Jahren. Damit der Lichterkranz noch festlicher aussah, wurde er später mit Tannenzweigen geschmückt. Und mit der Zeit wurden aus den vielen nur noch vier Lichter - für jeden Adventssonntag eins.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2021
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG